Mikrotechnologin/Mikrotechnologe (m/w/d)

Wie können auf Handys immer mehr Fotos und Apps gespeichert werden? Weshalb werden Laptops immer leichter und leistungsfähiger? All das ist mit winzigen Mikrochips möglich. Sie bilden das „Herz“ moderner technischer Geräte wie Smartphones, Laptops, Autos und Raumschiffe. Mikrotechnologinnen und Mikrotechnologen stellen diese Mikrochips am saubersten Arbeitsplatz der Welt selbst her. Diese winzigen Alleskönner sind kleiner als ein Quadratzentimeter, aber vollbringen unglaubliche Leistungen. Willst du den technischen Fortschritt mitgestalten und bei der Entwicklung noch kleinerer und leistungsfähiger Bauteile dabei sein? Dann ergreif deine Chance und mach eine Ausbildung zur Mikrotechnologin bzw. zum Mikrotechnologen. Die Ausbildung beginnt immer am 1. September.

Ausbildung zum/r Mikrorechnologen/in

Um dieses Video anzusehen, müssen Sie den Cookies von YouTube zustimmen.

Googles YouTube-Service benutzt Cookies. Sie müssen die Benutzung dieser Cookies akzeptieren, um dieses YouTube-Video anzuzeigen.

Mehr über die Ausbildung zum/zur Mikroetechnolog*in am Ferdinand-Braun-Institut erfahren

  • Herstellung von innovativen Halbleiterprodukten und Mikrosystemen
  • Bedienung von Maschinen und Anlagen
  • Planung und Durchführung von Versuchsreihen
  • Qualitätsprüfung und Dokumentation
  • Auswertung von Messergebnissen am PC
     

  • Einen guten mittleren Schulabschluss oder Abitur – die Ausbildungsstellen sind auch für Studienabbrecher/-innen geeignet
  • gute Noten in Mathe, Physik und Technik
  • Interesse an Naturwissenschaften und Technik
  • Geduld und Konzentration
  • handwerkliches Geschick
  • gute feinmotorische Fähigkeiten
  • Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit

  • Zukunftssichere Ausbildung mit hohen Übernahmechancen
  • Marktübliche Ausbildungsvergütung
  • Ausbildung im Betrieb und Berufsschule (in Berlin)
  • Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Ein nettes Team begleitet dich und bringt dir alles bei.

  • mit einem Click auf den "Jetzt-auf-diese-Stelle-bewerben"-Button,
  • einem Motivationsschreiben,
  • einem lückenlosen tabellarischen Lebenslauf,
  • Zeugnissen, Nachweisen über Praktika u.ä.
  • Bitte füge alle Unterlagen zu einem pdf-Dokument zusammen.
  •  

Das sagen die Azubis

„Die Vielfältigkeit der Aufgaben während der Ausbildung ist toll.“

„Nach der Ausbildung habe ich verschiedene Möglichkeiten, in welchem Bereich ich mich spezialisieren möchte.“  

„Die Technik hinter den Prozessen ist super interessant.“

„Das praktische Arbeiten macht mir Spaß.“

Auszubildende bei AEMtec

"Das besondere an der Ausbildung ist, dass man eine Vielfalt an Aufgaben hat, die man miteinander kombiniert. Ein bisschen Physik, ein bisschen Chemie, ein bisschen Mathe.... Ich finde es super schön, dass ich so viel Praxiserfahrung sammeln kann und dass ich in der Ausbildung bereits an wichtige Versuche herangelassen werde. "

Zoe, Auszubildende am FBH

Und nach der Ausbildung?

Du möchtest dich nach deiner Ausbildung weiterentwickeln? Das ist kein Problem! Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten. Du kannst z. B. eine Aufstiegsfortbildung zur staatlich geprüften Technikerin bzw. zum staatlich geprüften Techniker der Mikrotechnologie machen oder studieren. Mit den praktischen und theoretischen Fähig- und Fertigkeiten, die du während deiner Ausbildung erlernt hast, hast du eine sehr gute Basis für deinen weiteren beruflichen Weg gelegt.

Hier kannst du deine Ausbildung machen: